Herzlich Willkommen auf der Homepage der Gemeinde Hilkerode!


Sessionseröffnung des HCV am Dorfmittelpunkt

Der Hilkeröder Carnevals Verein von 1968 e.V. hat sich für seine Sessionseröffnung 2017/18 etwas Neues einfallen lassen. Erstmals feierten die Narren des HCV am 11.11. am Dorfbrunnen. Außerdem wurde das ehemals abendliche Event auf die narrentypische Uhrzeit 11.11 Uhr vorgezogen.

Text und Bild: Eichsfelder Tageblatt 



St. Martinsandacht in Hilkerode

Am 10.11.2017 fand in der katholischen Kirche St. Johannes d. Täufer eine kleine Andacht zu St. Martin statt. Die Grundschulkinder der 4. Klasse führten die Geschichte  des St. Martin auf , wie dieser seinen Mantel teilte und diesen dem armen Bettler schenkte.

 

Leider spielte an diesem Abend das Wetter nicht so mit wie gedacht, sodass der anschließende Martinsumzug sprichwörtlich ins Wasser fiel.

Trotzdem machten sich einige mit ihren Laternen auf den Weg zur Schule, wo mit heißem Glühwein, Apfelpunch und Gegrilltem schon auf die Martinskinder und deren Eltern und Großeltern gewartet wurde.

 

Trotz schlechtem Wetter war es sicherlich wieder ein schönes Erlebnis für Jung und Alt.

Danke an die Organisation der Lehrer und des Fördervereins der Paul-Maar-Grundschule.



Den wöchentlichen Pfarrbrief der katholischen Kirchengemeinde gibt es auch online zum lesen und downloaden!

Klick HIER



Das aktuelle Kirchenblättchen der evangelischen Kirchengemeinde ist online.

Klick HIER



Gräbersegnung in Hilkerode 2017

Am Sonntag den 05.11.2017 trafen sich die Gläubigen zunächst in der Kirche, um für die Verstorbenen zu beten und ihnen zu gedenken.

Anschließend zogen sie gemeinsam auf den Friedhof ,wo von Pfr.Holst die einzelnen Gräber gesegnet wurden.

Besonders wurden auch die bisher in diesem Jahr Verstorbenen ins Gebet eingeschlossen.

"Herr gib ihnen die ewige Ruhe"

 

Text: M.-L.Ballhausen

Bilder:  Roland Diedrich



1. Kinoabend in der Turnhalle der Grundschule Hilkerode

Am 27.10.2017 fand unter Federführung des Fördervereins der Paul-Maar- Grundschule Hilkerode der erste Kinoabend in der Turnhalle statt.

Gezeigt wurde der Film "Baby Boss".Rund 100 begeisterte Kinder und Erwachsene verfolgten bei Popcorn und Getränken den Film und gaben hinterher das positive Feedback, das man sich schon auf den nächsten Kinoabend in der Turnhalle freue!

 

Zuvor wurde der neu angeschaffte Kicker für die Schule vorgestellt und durch den 1.Vorsitzenden des Fördervereins Patrick Regin, dem Ortsbürgermeister Michael Skupski und dem Vertreter der Harz Energie, Herrn Frank Uhlenhaut an die Grundschulkinder übergeben.

Durch die Unterstützung des Ortsrats Hilkerode und dem Ehrenamtsfonds der Harz Energie konnte diese Anschaffung realisiert werden.

 

Vielen Dank an die Organisatoren und Spender!



KFD feiert Erntedankfest und besucht Hausfrauenmesse in Hannover

Am Mittwoch, den 11.10.2017 trafen sich einige Frauen aus Hilkerode und der Seelsorgeeinheit in der katholischen Kirche St. Johannes in Hilkerode zu einer Erntedank-Andacht.

Der Vorstand hatte sich hierfür bestens vorbereitet.

Anschließend gab es ein gemütliches Zusammentreffen im Pfarrheim bei Essen und Trinken und Gesprächen.

Es gab ein leckeres Mitbringbuffet.

 

Am Mittwoch,den 18.10.2017 fuhren einige kfd-Frauen aus Hilkerode in Begleitung ein paar eingeladener Freundinnen zur  "Hausfrauen-Messe" nach Hannover, welche von der kfd sorgfältig als Busreise geplant wurde. 

Start war 8.30 Uhr und gegen 19 Uhr abends kamen sie um einige Erfahrungen reicher und einigen schönen Einkäufen zurück.

 

M.-L.Ballhausen

Fotos von Heike Ahlborn



Erntedank

 

 

Dieser schöne Erntedank-Altar wurde liebevoll und aus Dankbarkeit für die diesjährige Ernte von einem ehrenamtlichen Team in unserer St. Johannes der Täufer - Kirche hergerichtet!

 

Vielen Dank für dieses farbenfrohe Portrait!

 



...Start der Karnevalssession 2017/2018 des HCV...

Weitere Infos? Einfach auf das Bild klicken!



Der Veranstaltungskalender für 2017/2018 ist nun ONLINE!

Schaut HIER



Quelle: ET-Bericht vom 06.10.2017



Gelungene Seniorenfahrt 2017

Am Donnerstag, 14.09.2017 fanden sich um 08:30 Uhr 39 Teilnehmer für die Seniorenfahrt 2017 unter dem Motto "Über den Bäumen" am Brunnen in Hilkerode zur Abfahrt ein. Nach der kurzen Begrüßung durch die Ortsratsmitglieder Christian Rust und Damian Müller ging die Fahrt in Richtung Bad Harzburg los.

 

Nach einer Stunde kam das erste Ausflugsziel, der Baumwipfelpfad Bad Harzburg, in Sicht. Bei der Führung wurden die Besonderheiten dieses Pfades sowie die umgebende Natur von den beiden Führern erklärt und neugirig auf mehr gemacht. Für besonders Mutige war in 26 m Höhe eine Aussichtsplattform aus Glas angebracht, durch die man einen Blick in alle Richtungen hatte, auch nach unten. Bis auf ein kleines Schauer hat auch das Wetter gut mitgespielt.

 

Danach ging es zum Mittagessen in die Bavaria Alm in Torfhaus. Nach dieser Stärkung ging es weiter nach Schierke, wo den Teilnehmern die Geschichte und Besonderheiten des Schierker Feuersteins erklärt wurden. Natürlich gehörte auch eine Verkostung mit zum Programm. Im Anschluss gab es im Cafe Winkler Kaffee und Kuchen, bevor es dann nach Hilkerode zurückging. Während der Fahrzeiten sorgten die mitfahrenden Ortsratsmitglieder für Getränke, sodass auch die Zeit im Bus schnell vorbei ging.

Um 17.30 Uhr war der Bus in Hilkerode zurück und alle Teilnehmer hatten einen schönen, abwechselungsreichen Tag erlebt."



Sommerfest der Kolpingfamilie Hilkerode

Die Kolpingfamilie Hilkerode hat am Sonnabend, 26.08.2017 auf dem Gelände des Tennisclubs im Ellertal ein Sommerfest veranstaltet. Dabei wurde auch die Erstkommunion einiger Kinder gefeiert. Auf eine Familienwanderung folgte ein gemütliches Beisammensein mit Hüpfburg und Geschicklichkeitsspielen.

 

Highlight der Wanderung durch das Naturschutzgebiet nahe der Tennisfelder war der Kletterstopp bei den Strohballen – zumindest für die junge Fraktion. Auch Pfarrer Markus Grabowski war mit von der (Land-)Partie. Das generationenübergreifende Miteinander stand im Mittelpunkt der Veranstaltung. Nur kurzzeitig wurde es zum Gegeneinander: beim Tauziehen „Kinder gegen Eltern“.

„Familie ist nicht festgemacht an der Ehe“, findet Hubert Böning, der den Vorsitz des Vereins innehat. „Aber Familie ist die Keimzelle der Verantwortung für andere. Wenn man diese Verantwortung in der Familie einübt, kann man sie später auch in der Gesellschaft umsetzen.“ So sehe sich der Verein der Kolpingfamilie als Gemeinschaft, ohne tatsächlich verwandt zu sein.

Der Ursprung der Kolpingfamilien, die es weltweit gibt, liegt in der Walz. „Als die Handwerksburschen früher unterwegs waren, konnten sie bei den Kolpingfamilien unterkommen“, erzählt Böning. Was früher eine katholisch-männliche Gemeinschaft war, habe heute auch evangelische und weibliche Mitglieder. „Gesellschaftliche, politische und soziale Dinge gehen vor“, sagt Böning, das kirchliche bilde den Hintergrund.

Für einige Eltern der Kommunionskinder bedeutet die Kolpingfamilie vor allem Verbundenheit. Auch Martina Böning findet: „Gemeinschaft ist wichtiger geworden im Zeitalter von Computerspielen.“

 

Von Katharina Meyer

 

Quelle: Eichsfelder Tagblatt



Quelle: ET - Bericht vom 08.09.2017



Caritas stellt Dorf-FSJler und Dorf-BFDler vor

Beim Seniorennachmittag am Dienstag, den 15.8.17 stellte Frau Holzapfel von der CARITAS Duderstadt ein Modellprojekt zur Verbesserung der sozialen Daseinsvorsorge im Eichsfeld und somit auch in Hilkerode vor. (siehe ET-Bericht im unteren Bereich) 

Unser Bürgermeister Michael Skupski und Claudia Wüstefeld-Ahlborn kümmerten sich im Vorfeld um das Organisatorische im Hinblick auf den Start des Projektes in Hilkerode.

Quelle: Eichsfelder Tageblatt vom 19.08.2017



Sportfest 2017 des FC Hertha Hilkerode e.V.



Gottesdienst zur Einschulung 2017 am 05.08.2017

Am Samstag, 05.08.2017 fand in der Kirche St.Johannes der Täufer in Hilkerode der Einschulungs-Gottesdienst 2017 statt. 

Pfarrer Holst und Pastorin Edelmann nahmen die neuen Schülerinnen und Schüler in Empfang, segneten sie und beteten zusammen für einen guten Start.

Es wurden insgesamt 16 Kinder eingeschult, davon 5 Kinder aus Hilkerode, 8 Kinder aus Breitenberg und jeweils 1 Kind aus den Orten Langenhagen, Rhumspringe und Duderstadt.


Ergebnisse des Vogelkönigschießen der Schützengesellschaft Hilkerode

Am Sonntag, den 06.08.2017, hat die Schützengesellschaft Hilkerode ihr zweites Vogelkönigsschießen durchgeführt. Insgesamt 29 Schützinnen und Schützen schossen auf den aus 9 Teilen bestehenden Vogel. Der Vogel wurde von Schützenmitglied Bernhard Prinz gefertigt und war bereits am Umzugswagen beim Dorffest "700 Jahre Hilkerode" zu sehen.

Ziel war es, die Teile des Vogels in der Reihenfolge Zepter, Reichsapfel, linke und rechte Kralle, linker und rechter Flügel, Schweif, Krone und Kopf abzuschießen. Das Zepter wurde von Michaela Kentsch abgeschossen, der Reichsapfel von Hubert Jakobi. Die linke Kralle errang Damian Müller, die rechte Bernard Heller. Den linken Flügel brachte Christian Rust zu Fall, den rechten Maria Müller. Den Schweif (Schwanz) errang Fabian Mühlhause. Die Krone wurde von Jörg Schneider abgeschossen. 

Zweiter Vogelkönig wurde Damian Müller, er schoss den Kopf des Vogels ab und wurde damit König. 

Vielen Dank an Fabian Mühlhause für die technische Unterstützung mit Kamera usw. für die Übertragung ins Schützenhaus.



Spielplatz am Schulhof hat neuen Anstrich bekommen

Am Samstag den 29.07.2017 haben sich ein paar Mitglieder des Ortsrates und einige Eltern des Dorfes bei strahlendem Sonnenschein auf dem Spielplatz der Schule eingefunden, um den Spielgeräten einen frischen Farbanstrich zu verpassen.

Zunächst musste man die Metallrohre anschleifen, um danach eine Grundierung aufzustreichen.Nach gut 3 Stunden konnte man schon mit der Farbgestaltung loslegen! Außerdem erhielt das Schaukelgerüst, die Wippe und der Balancier-Balken  einen frischen Anstrich mit Holzschutzfarbe.

Nach diesen Aktionen hat man es sich nicht nehmen lassen und hat die vorhandenen Sitzbänke ebenfalls mit der Holzschutzfarbe neu gestrichen und die Waschbetonplatten der Schulhof-Insel mit einem Hochdruckreiniger vom Schmutz der Witterung befreit!

 

Aus diesem Arbeitseinsatz resultiert einmal mehr, das man in der Gemeinschaft tolle Sachen vollbringen kann und dieses "Ehrenamt" keinem Bürger schadet, wenn man sich für das Dorf und seine "Großen" und "Kleinen" Mitbürger tatkräftig einsetzt.

 

Vielen Dank an alle Beteiligten und Euer ehrenamtliches Engagement!

 

Der Ortsrat Hilkerode



Hoher Wasserpegel von Mühlenwasser und Sturmschäden am Schützenhaus

In den letzten Tagen des Juli 2017 war es extrem regnerisch in unseren Regionen, sodass auch in Hilkerode die Wasserpegel des Mühlenwassers und daraus resultierend auch der Pegel der Eller bedrohlich angestiegen sind.

Es sind aber keine schwerwiegenden Wasserschäden entstanden.

Leider ist es mit dem Dach des Schützenhauses der Schützengesellschaft Hilkerode nicht so glimpflich verlaufen. Durch den starken Wind ist ein großer, offenbar morscher Baum auf das Dach der angebauten Halle des Schützenhauses gefallen und hat es erheblich beschädigt.



Quelle: Eichsfelder Tagblatt vom 14.07.2017


Ortsrat und Eltern renovieren Spielplatzgeräte   am Spielplatz "Pfingstanger"

Am Samstag, 08.07.2017 um 9.30 Uhr trafen sich Teile des Ortsrates und einige Eltern aus dem Dorf zu einem ersten Renovierungstermin am Spielplatz am "Pfingstanger".

Die Spielgeräte sind über die Jahre durch Witterung und Abnutzung farblich nicht mehr in einem guten Zustand gewesen! Dies nahm der Ortsrat zum Anlass einen Aufruf an die Eltern zu starten, ob diese sich ehrenamtlich mit an den Renovierungsarbeiten beteiligen möchten. Sofort schlossen sich einige Eltern diesem Vorhaben an. Mit Schleifpapier und Schwingschleifer wurden die Geräte  angeschliffen, um danach den neuen Anstrich aufzubringen.

Selbst die Kinder nahmen den Pinsel in die Hand, um "IHRE" Spielgeräte wieder farbenfroh zu gestalten.

Auch dank der tatkräftigen Unterstützung von Günter Regin konnten die Karussellsitze wieder auf Vordermann gebracht werden.

Ganz spontan kam zu diesem Treffen auch der 1.Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins Hilkerode, Michael Macke, vorbei. Dieser stellte sogleich eine neue Sitzbank auf, die nun eine alte, in die Jahre gekommene Bank ersetzt.

"Danke" sagte der Ortsrat für diesen tollen, produktiven und ehrenamtlichen Arbeitseinsatz mit Gegrilltem und kühlen Getränken.

 

Anhand dieser Aktion sieht man, dass gemeinschaftliches Arbeiten zu tollen Projekten animiert, die Gemeinschaft in einem Ort fördert und dadurch unser Dorf attraktiver und sehenswerter wird.

 

P.S.:

Am Samstag, 22.07.2017 ist ein weiterer Termin für einen Arbeitseinsatz festgelegt, für den sich erneut eine Handvoll Eltern inkl. des Ortsrates gemeldet haben.

Wer gerne bei dieser Aktion mitmachen möchte, meldet sich bei Sascha Behrmann oder Steffen Maur oder bei einem der anderen Ortsratsmitglieder. 

Für diesen Termin folgen hier in kürze weitere Infos.

 

Der Ortsrat



Quelle: Eichsfelder Tageblatt vom 28.06.2017



„Ökologische Insel“ auf 4500 Quadratmetern Ortsrat Hilkerode will Planungen für Bürgergarten oberhalb des Friedhofs fortsetzen

 

Hilkerode. Oberhalb des Hilkeröder Friedhofs soll ein Bürgergarten entstehen. Die Mitglieder des Ortrates Hilkerode wollen das Projekt einer „ökologischen Insel“ schrittweise umsetzen. Sie warten darauf, dass Mitarbeiter der Stadt Duderstadt das rund 4500 Quadratmeter große Areal mähen, um dann mit konkreter Planung zu beginnen.

 

„Der Bürgergarten soll pflegeleicht gestaltet werden“, sagte die frühere Ortsbürgermeisterin Hiltrud Rust (CDU), die das Gremium während der jüngsten Sitzung über Geschichte und Stand des Vorhabens informierte. Vorgesehen sei, dass Besucher den ursprünglich als Erweiterungsfläche für Gräber bestimmten Bereich über einen Rosenbogen vom Friedhof aus erreichen und auf einem Weg das Gelände durchqueren können. Angedacht seien ein Duftgarten, eine Blumenwiese, ein Weidentunnel, eine Streuobstwiese mit verschiedenen Obstbäumen, eine Eiche und eine Linde mit Rundsitz. Darüber hinaus seien weitere einheimische Bäume, eine Landschaftshecke mit einheimischen Sträuchern, ein Lesesteinhaufen, Fledermauskästen, ein kleiner Bienenstand und eine Trockenmauer für einheimische Reptilien geplant. Nisthilfen für Vögel und ein großes Insektenhotel könnten Projekte sein, in die Schulkinder einbezogen werden.

Gebaut werden soll auch eine Holzhütte als Unterstand. Unter einer Glasfläche könnten Besucher sehen, was Menschen alles in der Natur wegwerfen: von der Getränkedose bis zum Papiertaschentuch. Ein Schild informiere, wie lange es dauere, bis diese Dinge verrottet seien. Bestandteil des Bürgergartens solle außer Sitzgruppen und einer Infotafel auch ein Kunstwerk werden, das der in Hilkerode geborene Künstler Hermann Böning gestalte.

 

Rust erinnerte daran, dass sich der Ortsrat erstmals im September 2013 mit der Zukunft des städtischen Grundstücks befasst habe. Zuvor hatten Beschäftigte des Bauhofs den dort liegenden Müll, darunter auch Ölkanister, entfernt. „Wir waren alle überrascht, was das für eine schöne Fläche ist“, erklärte Rust. Im Februar 2015 habe das Gremium beschlossen, einen Ideenwettbewerb zu starten, in dem Hilkeröder Bürger ihre Wünsche für die künftige Nutzung äußern könnten. Rund 30 Vorschläge seien eingereicht und die drei besten prämiert worden.

Die Gruppe um Reinhard Karlen, Margret Sommer und Siegfried Herschel habe Platz eins belegt, aus den Ideen hätten Karlen und Sommer ein Projektkonzept verfasst. Die Kosten für desen Umsetzung bezifferte Bürgermeister Michael Skupski (parteilos) mit rund 15 000 bis 20 000 Euro inklusive Eigenleistungen, es gebe bereits einige Zusagen von Sponsoren. Realisiert werden soll das Projekt abschnittsweise, abhängig von den zur Verfügung stehenden Mitteln des Ortsrates und der Spendenhöhe.

 

Quelle: Eichsfelder Tagblatt         Redakteur: Axel Artmann



Abschlussgrillen der Senioren vor der Sommerpause 2017

Am 20.06.2017 trafen sich die Senioren des Ortes im Pfarrheim zum diesjährigen Abschlussgrillen vor der Sommerpause.

 

Das Seniorenbetreuer-Team unter der Leitung von Claudia Wüstefeld-Ahlborn bereitet diese Seniorennachmittage, die in der Regel alle drei Wochen im Pfarrheim stattfinden, immer sehr abwechslungsreich vor. Mal ist es das Kaffeetrinken, mal wird Gymnastik gemacht. Es werden Spiele gespielt und der Austausch über das Alltägliche ermöglichen den Senioren einen gemeinschaftlichen Nachmittag in geselliger Runde!

 

 

Die Termine für die Seniorennachmittage stehen auf der Homepage der Pfarrei ( www.sankt-sebastian-rhumspringe.de) oder im wöchentlichen Pfarrbrief!

 

Alle Senioren/-innen sind immer herzlich willkommen!

 

Das Seniorenteam 



Ortsdurchfahrt wird 2017 nicht saniert

Schäden an der Landesstraße 530 in Hilkerode

 

Die Ortsdurchfahrt von Hilkerode wird in diesem Jahr nicht saniert, da keine Landesmittel zur Verfügung stehen. Den Zustand der Straße wollen die Mitglieder des Ortsrates am Donnerstag, 22. Juni, ab 19.30 Uhr während ihrer öffentlichen Sitzung im Hotel-Restaurant "Prinz im Holztal" thematisieren.

 

 

Hilkerode

Schäden an Häusern und im Dorfbrunnen: Der Lkw-Verkehr in Kombination mit dem Zustand der Fahrbahn hinterlässt nicht nur sichtbare Spuren. "Viele Anwohner zählen nachts statt Schäfchen das Klappern der Kanaldeckel", verweist Bürgermeister Michael Skupski (parteilos) auf die Lärmbelastungen. 

Noch im vergangenen Jahr habe ein Anwohner der Durchfahrtsroute nach einer persönlichen Anfrage bei der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Goslar, die Antwort erhalten, "dass die Baumaßnahme der Fahrbahnerneuerung voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2017 durchgeführt wird", zitiert Skupski (parteilos) aus dem Schreiben, das ihm vorliegt. Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) habe im Vorfeld der Ortsratssitzung schriftlich mitgeteilt, ihm habe der Leiter der Behörde, Baudirektor Günter Hartkens, im Februar 2017 in einem Arbeitsgespräch berichtet, "dass keine Landesmittel zur Verfügung stehen und die Terminierung bedauerlicherweise nicht  festgelegt werden kann". 

Der schlechte Zustand im Bereich zwischen Dorfbrunnen und Ortsausgang Richtung Duderstadt, der unter anderem durch Risse an mehreren Stellen in der Fahrbahn sichtbar werde, sei darauf zurückzuführen, dass die Straße auf Schwemmsand gebaut wurde, sagt die frührere Ortsbürgermeisterin Hiltrud Rust (CDU). Dies habe unter anderem auch zur Folge, dass die in die Fahrbahn integrierten Abwasserschächte abrutschen. Mitarbeiter der Stadt Duderstadt würden diese immer wieder auf die richtige Höhe bringen, allerdings sei das Problem damit immer nur vorübergehend behoben. 

Der Lkw-Verkehr habe zunächst mit der Grenzöffnung und dann noch einmal mit Einführung der Maut deutlich zugenommen. Dies belegten die Ergebnisse von Verkehrszählungen, so Rust. Sie verweist darauf, dass der Zustand der Ortsdurchfahrt bereits in den 1970er-Jahren den Ortsrat beschäftigt habe. Viele Navigationsgeräte würden Fahrern, die aus Richtung Herzberg nach Duderstadt wollen, die Route über Hilkerode als kürzere Variante empfehlen. Die Tempo 30-Begrenzung für Lkws werde von vielen Fahrern missachtet. 

Der immer stärker werdende Verkehr und die damit verbundenen Vibrationen machen sich auch an einem zentralen Punkt im Ort bemerkbar: "Die Fugen im Dorfbrunnen brechen weg", so Skupski.  

Auf der Tagesordnung der Sitzung stehen unter anderem auch die die Zukunft der Verwaltungsstelle Hilkerode, die Ergebnisse einer Dorfbegehung, die Renovierung und Neugestaltung von Spielplätzen, die  eines Bürgerparks und die Bezuschussung des Jugendraums.

 

 

Quelle: Eichsfelder Tagblatt                     Redakteur: Axel Artmann



Breitbandausbau auch in den Bergdörfern

Telekom verlegt Glasfaserkabel in Hilkerode und Brochthausen / Höhere Datengeschwindigkeit ab Ende September

 

Von Kuno Mahnkopf

 

Hilkerode. Letzte Etappe Bergdörfer: Mit fünf Kilometern Glasfaserkabel und vier neuen Verteilern in Hilkerode und Brochthausen schließt die Deutsche Telekom ihren Breitbandausbau im Stadtgebiet Duderstadt ab.

Bei einem symbolischen Spatenstich in Hilkerode haben Telekom Vertriebsbeauftragter Jens Göppert und Projektleiter Thomas Gerlach am Mittwoch die Pläne für die beiden Orte vorgestellt. „Wir sind froh, dass es nach langem Warten auch hier losgeht“, sagte Ortsbürgermeister Michael Skupski (parteilos), Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) sprach von einem Geschenk zum Ortsjubiläum und Chancengleichheit für alle Dörfer.

Mit dem Breitbandausbau im Stadtgebiet hatte die Telekom im Dezember 2015 in Nesselröden begonnen. Ab Ende September soll in allen Ortsteilen die Möglichkeit bestehen, Daten aus dem Internet mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde herunterladen zu können.

Auf Tiefbauarbeiten zur Versorgung von 470 Haushalten in Hilkerode und 270 in Brochthausen könne weitgehend verzichtet werden, sagt Gerlach. In Hilkerode habe die Telekom bereits im vergangenen Jahr Glasfaser für Kabel Deutschland verlegt,nach Brochthausen liege ein Leerrohr. Ausgangspunkt ist ein Hauptverteiler in Rhumspringe, das ebenso wie Brochthausen und Hilkerode anders als die anderen Duderstädter Ortsteile zum Vorwahlbereich 05529 gehört. In Rhumspringe sollen rund 710 Haushalte vom Breitbandausbau profitieren können, im Zentrum Rüdershausens weitere 100. Die übrigen Teile Rüdershausens und Lütgenhausen seien in der Landkreis Ausschreibung

enthalten, sagt Göppert.

 

In Duderstadt ist die Telekom ebenso wie in der Samtgemeinde Gieboldehausen ohne Förderung selbst tätig geworden.

Obwohl das Verlegen von einem Kilometer Glasfaserkabel rund 70 000 Euro und jeder zum Multifunktionsgehäuse umgebaute Verteiler 30 000 Euro koste, lohne sich der Aufwand, meint Göppert. Gerlach betont, dass der Netzausbau

auch Fernsehzuschauern eine Alternative biete.

Bis Ende September sollen alle rund 9000 Haushalte im Stadtgebiet Duderstadt die Möglichkeit haben, über die Telekom schneller im Internet unterwegs sein zu können. Dafür müssen sie selbst die Initiative ergreifen. Im Stadtgebiet gibt es mehrere Mitbewerber, der Kundenanteil der Telekom liegt nach Angaben Göpperts bei rund 50 Prozent.

Alle 9000 Haushalte im Stadtgebiet sollen von einem schnelleren Internet profitieren können.

 

Quelle:

Text und Bild : Eichsfelder Tageblatt vom 08.06.2017