Herzlich Willkommen

auf der Homepage von Hilkerode


Neuer Laden eröffnet am 07.11.2020

Öle, Tee und Mehl aus Hanf

 

Unternehmen „Hanf Projekt“ produziert in Hilkerode /

Eine der ältesten Nutzpflanzen der Welt

 

Hilkerode. Das Unternehmen „Hanf Projekt“ mit Sitz in Teistungen produziert in Hilkerode. Zur Palette an Bio-Produkten zählen Öle, Tee und Mehl. Bei der Produktion steht vor allem die Regionalität im Mittelpunkt. Das Material stammt von einem zertifizierten Landwirt aus dem Werra-Meißner-Kreis.

 

„Hanf Projekt“ ist ein noch junges Unternehmen. Ende 2019 sei die Anmeldung erfolgt, erzählt der 31-jährige Prokurist Niklas Ciesielski. „Mit der Produktion haben wir Anfang 2020 begonnen.“ Die Idee zur Firmengründung sei entstanden, als Geschäftsführer Steven Hannemann (38) in einem Artikel über die „WerraHanf Genossenschaft“ gelesen hatte. „Er fand es interessant und hat weiter zu dem Thema recherchiert. Mit dabei waren Ciesielski und Michael Müller (42), die Prokuristen des Hanf Projektes. „Wir haben festgestellt, was die Pflanze alles kann.“ Nach und nach haben sie mehr über die Thematik in Erfahrung gebracht, unter anderem auch über die Lizenzen.

 

Vorurteile gegenüberHanf abbauen

 

„Wir haben dann gesagt, wir machen ein Projekt daraus“, so Ciesielski. So sei auch der Name entstanden. Ebenfalls von Anfang an dabei war Vertriebsleiterin Insa Schwarz (27). Zunächst musste eine Produktionsstätte gefunden werden – der ehemalige Lebensmittelladen an der Ortsdurchfahrt in Hilkerode. Produziert werde zunächst in kleinen Chargen, damit die Produkte möglichst frisch seien. Doch nicht nur der Absatz steht bei dem Team im Vordergrund. „Wir wollen auch unseren Teil dazu beitragen, die Vorurteile gegenüber Hanf abzubauen“, erklärt Schwarz. Viele würden das Cannabis zunächst einmal mit Drogen in Verbindung setzen. Der Nutzhanf, der im Werra-Meißner-Kreis angebaut und vom „Hanf Projekt“ verarbeitet werde, sei aber THC-frei, betonen Ciesielski und Schwarz. Der THC-Gehalt sei für die Rauschwirkung verantwortlich. „Der Grenzwert für Nutzhanf liegt unter 0,2 Prozent“, erläutert der 31-Jährige. Es gebe einen Sortenkatalog mit 70 Sorten, die in Deutschland für die Produktion freigegeben sind.

„Hanf ist eine der ältesten Nutzpflanzen der Welt“, berichtet die 27-Jährige. So seien bis Mitte des 19. Jahrhunderts zum Beispiel Segel daraus produziert worden. Irgendwann habe die Baumwolle dem Hanf den Rang abgelaufen. Das Team vom „Hanf Projekt“ verarbeite aber keine Stengel zu Fasern. „Wir verarbeiten die Blätter und die Blüten“, so Schwarz. Für den Tee werden die Blätter im Juni beziehungsweise Juli vor der Blüte per Hand abgepflückt und dann zum Trocknen aufgehängt. Daraus wird dann in Hilkerode ein Grüner Tee produziert. Dazu gibt es auch die Geschmacksrichtungen mit Lemon und Orange.

 

Hanfnüsse mithohem Eiweißgehalt

 

„Die Samen werden getrocknet und grob vorgereinigt und kommen dann in Big Packs zu uns“, erzählt die Vertriebsleiterin. Die könnten pur gegessen werden. „Sie haben einen leicht nussigen Geschmack.“ Deshalb werde bei den Samen auch von Hanfnüssen gesprochen. Sie hätten aber keine Nussallergene und könnten in Brot verarbeitet werden, in Müslis, Smoothies und Shakes. In Hilkerode werden die Samen auch karamellisiert angeboten.

Hanf als Eiweißquellefür Veganer geeignet

Vor allem pressen die Mitarbeiter Öl aus den Samen. „Hanföl zählt zu den gesündesten Ölen“, sagt Schwarz. Das Verhältnis von Omega-6- zu Omega-3-Fettsäuren sei 3:1. Das Öl könne nicht nur zur Nahrungsherstellung sondern auch äußerlich angewendet werden. Aus dem Presskuchen, der bei der Ölproduktion entstehe, werde dann Proteinpulver sowie Mehl hergestellt. Das Proteinpulver beinhalte 43 Gramm Eiweiß auf 100 Gramm. „Das ist für ein Naturprodukt sehr viel.“ Deshalb sei Hanf auch als Eiweißquelle für Vegetarier und Veganer geeignet.

 

Die Ladeneröffnung in Hilkerode erfolgt am Sonnabend, 7. November. Mit einem Tag der offenen Tür von 10 bis 15 Uhr will das Team die Produktion und die Produkte der Öffentlichkeit näher bringen. „Wir wollen die Menschen über die Vorzüge von Hanf-Produkten informieren und helfen, die Pflanze wieder gesellschaftsfähig zu machen“, sagt Schwarz.

 

Quellenangabe: Eichsfelder Tageblatt vom 20.10.2020, Seite 16



Seniorenfahrt 2020 fällt aus

Die alljährliche Seniorenfahrt, welche vom Ortsrat Hilkerode organisiert wird,

fällt leider aus aktuellem Anlass der Coronapandemie für dieses Jahr aus. 

Der Ortsrat bittet um Verständnis und wünscht allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, insbesondere unseren Älteren alles Gute und "Bleiben Sie gesund"!

 

Der Ortsrat



Neuer Platz für Glascontainer

Die 4 Glascontainer der Firma Fehr zum entsorgen des Altglas hanem einen neuen Platz bekommen. Im Zuge des Neubau des Feuerwehrhaus mussten die Sammelbehälter am alten Standort weichen und stehen nun Ortsausgang Richtung Duderstadt links auf der ehemaligen Straße nach Langenhagen.

Ebenfalls stehen dort je ein Sammelbehälter für Altkleider und Schuhe.



Spielmannszug Hilkerode informiert...

… wenn uns einmal der Tambour ruft …

Unser nächster Übungsabend findet am Freitag, den 04.09.2020 um 19:00 Uhr auf dem Schulhof in Hilkerode statt.

Wir freuen uns auf euch!

 

Der Vorstandspool

 

weitere Infos findest du HIER



Pastorin Claudia Edelmann feierlich verabschiedet

Abschiedsgottesdienst in der Duderstädter St.-Servatius-Kirche / Originelle Abschiedsgeschenke

 

Duderstadt. Eichsfelder Mettwurst hat Pastorin Claudia Edelmann, damals als sie nach Duderstadt kam, überhaupt nicht gekannt. Dies hat sich nach 20 Jahren im Eichsfeld geändert. Welche Spezialität es in ihrem neuen Wirkungskreis in Banteln geben wird, wird sie demnächst herausfinden. In einem feierlichen Gottesdienst wurde sie in der evangelisch-lutherischen Duderstädter St.-Servatius-Kirche verabschiedet.

Es war die ganzen zwei Stunden spürbar, wie schwer ihr der Abschied von ihren Gemeinden in St. Servatius und Heilig Geist Hilkerode fiel, die sie fast acht Jahre lang parallel betreut hatte. „Ich hoffe, dass der Schatz der Ökumene, der so viele Perlen zum Vorschein gebracht hat, nicht wieder verschwindet“, sagte sie. Die Beziehung zu den Menschen war ihr immer besonders wichtig. „Beziehungen, die nicht gepflegt werden, verkümmern“, warnte Edelmann. Die Pastorin bedankte sich bei ihren Gemeindemitgliedern dafür, „dass sie meine Schwächen ertragen und meinen Stärken Raum gegeben haben“.

 

Klarheit und Geradlinigkeit

 

André Dittmann, der stellvertretende Superintendent des Kirchenkreises, hob besonders die Klarheit und Geradlinigkeit seiner Kollegin hervor. „Das Evangelium in die Form der Lebenssituation eines Menschen hineinzubringen, das ist dir sehr gut gelungen“, gab er Edelmann mit auf den Weg.

Ihr den Abschied nicht ganz leicht machen zu wollen, dies hatte sich der Hilkeröder Bürgermeister Michael Skupski, der stellvertretend für alle Bürgermeister sprach, fest vorgenommen. Er hob die ausgesprochen gute Zusammenarbeit hervor. Und obwohl er die Beweggründe verstehen könne, bedauere er ihren Weggang doch sehr.

Eine Schatzkiste bekam die scheidende Pastorin von Siegfried Herschel aus dem Vorstand der katholischen Kirche in Hilkerode überreicht. Unter anderem darin zu finden: Ein Schmunzelstein – und Weihrauch. „Ich habe im Vorfeld einer gemeinsamen Veranstaltung einmal vorgeschlagen, Weihrauch aufsteigen zu lassen. Daraufhin haben Sie gesagt, das ist mir zu katholisch. Und wir haben es nicht gemacht“, erzählte Herschel und schmunzelte dabei.

Damit die Kirchengemeinde in Hilkerode nicht so schnell in Vergessenheit gerät, hatten sich die stellvertretende Vorsitzende Ilse Keller und ihre Mitstreiter etwas sehr Originelles überlegt und schenkten Edelmann ein handbemaltes Teeservice. Und da man bei einer entspannten Tasse Tee vielleicht auch gern in einem Fotoalbum blättert, gab es dies mit Impressionen der vergangenen gemeinsamen Jahre gleich noch dazu.

Pastorin Christina Abel, mit Edelmann zusammen in Duderstadt tätig, wird ihre Partnerin vermissen. Sie bescheinigte ihr Klarheit und Struktur, dazu absolute Treue und Zuverlässigkeit. „Du verstehst deinen Beruf als Berufung. Für diese Strahlkraft danken wir dir“, so Abel. Mit dem Pastorenehepaar Edelmann wird auch ein Stein umziehen. Ein Stein aus St. Servatius, der ursprünglich ein Stück einer Säule war. „Er hat 100 Jahre hier geschlummert und darauf gewartet, dass er mit nach Banteln umziehen darf. Auch du warst eine Säule dieser Kirche“, lobte Abel ihre Kollegin. Geldblüten („keine Angst, es sind echten“) bekam sie auch noch, um sich in ihrer neuen Heimat etwas Blühendes für den Garten zu besorgen, um ein „Rauslocken von der Arbeit“ sicherzustellen.

 

Gespräch bei kühlem Getränk

 

An die Luft lockte die scheidende Pastorin nach dem Ende des Gottesdienstes noch die Besucher des Gottesdienstes, um bei einem kühlen Getränk noch das eine oder andere Gespräch zu führen. „Der Gottesdienst war genau so, wie ich ihn mir vorgestellt hatte“, erzählte sie. Hatte sie zu Hause bei der „Generalprobe“, wie sie zugab, noch ein paar Tränen verdrückt, war es an diesem Sonntagnachmittag nur ein kleiner Frosch, der ihr hin und wieder im Hals steckte.

 

Sie erreichen die Autorin per E-Mail an v.schwarze@goettinger-tageblatt.de.

 

Quellenangabe: Eichsfelder Tageblatt vom 17.08.2020, Seite 7



Vorabendmesse in St. Johannes

Am Samstag, den 01.08.2020 fand unter Berücksichtigung der entsprechenden Hygiene- und Vorschrifts-Regeln in der Corona-Zeit eine Vorabendmesse in Hilkerode statt.
Mit 50 Personen bei 30 Anmeldungen plus Pfarrer, Küster und Lektor(in) musste beim Rein-und Rausgehen  eine Maske getragen werden, in der Bank aber neuerdings nur während der Kommunionausteilung.
Im Eingang wurde die Liste der Anmeldungen von Mitgliedern des PGR’s kontrolliert und die Plätze vergeben.

Ganz neu war es auch, dass insgesamt 3 Lieder gesungen werde konnten.
Die Kommunion wurde vom Pfarrer an die Gläubigen in den Bänken ausgeteilt.

Weitere Messen bzw. Wortgottesdienste sind in Hilkerode zunächst jeweils Mittwochabend geplant.

Eine Anmeldung ist im Pfarrbüro in den Bürozeiten erforderlich

Tel.Nr. :05529 - 919069


Der aktuelle Pfarrbrief ist jeweils unter www.sankt-sebastian-rhumspringe.de

zu finden.


Einbruch ins Sporthaus Hilkerode

Schlimm sah es Montag morgen, den 25. Mai 2020, am und im Sporthaus Hilkerode aus.

Wahrscheinlich in der Nacht zuvor, versuchten die Einbrecher und Vandalen, erst über den Anbau durch Fenster und Türen einzudringen. Als das nicht klappte, wurden Glasbausteine mit Findlingen etc. eingeworfen; so gelangte man dann ins Sporthaus.

Auch im Haus wurde erheblicher Sachschaden angerichtet, es kam schon Vandalismus gleich. Was auch immer gesucht wurde, es wurde kein Raum und kein Winkel ausgelassen; somit wurde erheblicher Sachschaden angerichtet. Das Diebesgut hielt sich in Grenzen, zumal es ja auch nach den vielen Einbrüchen der letzten Jahre nichts mehr zu holen gab und auch Wertvolles gar nicht dort gelagert wird.

Die Kripo war vor Ort, nahm sehr viele Spuren auf und nun warten wir mal ab, was ermittelt wird.

Falls jemand in dem genannten Zeitraum etwas Ungewöhnliches bemerkt oder wahrgenommen hat (langes Wochenende Christi Himmelfahrt), kann er sich gern mit einem Vorstandsmitglied oder auch der Polizei Herzberg in Verbindung setzen.

Danke für die Mithilfe. Der Vorstand des FC Hertha Hilkerode



Gottesdienst der ev. Heilig-Geist-Kirche



Heinzelmännchen des Vereins am Werk

Auch in Hilkerode beim Heimat und Verkehrsverein (HVV) ruhen die Gesellschaftsveranstaltungen. Die Frühjahrswanderung fiel der Corona-Pandemie bereits zum Opfer. Ob das Sommerfest durchgeführt werden kann, steht in den Sternen.

Die aktiven Heinzelmännchen des HVV lassen es sich nicht nehmen, nach dem Motto „Schaffe, schaffe Häusle baue“ fleißig zu werkeln. Die Grillhütte, auf welche im Januar 2018 durch den Sturm „Friederike“ drei Fichten fielen und stark beschädigt wurde, ist nach mehr als 600 Arbeitsstunden wieder repariert, was der Vorsitzende, Michael Macke, mit Stolz und Dank an die Aktiven herausstellt. Außerdem wurde ein Treckerreifen gestiftet und als Sandkasten eingerichtet. 

Insgesamt gesehen eigentlich schade, dass wahrscheinlich dieses in diesem Jahr ganzjährig nicht genutzt werden kann.

Weiter waren die HVV-Heinzelmännchen aktiv. Sie haben 15 Bänke repariert bzw. frisch gestrichen, also für gute Voraussetzungen für einen Sparziergang zu zweit geschaffen.

 

Text: Peter Dittmer

Bilder: diverse HVV Mitglieder



St. Johannes d. Täufer-Kirche mit österlichem Schmuck...

...und die hl. Kommunion 2020 wurde symbolisch gestaltet.

Fotos: B. Herschel



Der Ortsrat Hilkerode wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern

ein fröhliches und sonniges Osterwochenende und bleiben Sie alle gesund!



Ein bisschen Frühling gefällig?

Hier ein paar Impressionen in und um Hilkerode. Schönstes April-Wetter in Zeiten des Corvid-19 Virus. Die Natur erwacht und zeigt sich in herrlichen Farben.Genießen Sie die Bilder und bleiben Sie gesund!



...Bleiben Sie gesund!!!

Informationsquellen über das Corona Virus

... und weiteres Infomaterial...

Download
nlga_infos_coronavirus.pdf
Adobe Acrobat Dokument 113.7 KB
Download
2020_03_13_allgemeinverfuegung_lk_goe._s
Adobe Acrobat Dokument 696.5 KB
Download
2020_03_19_allgemeinverfuegung_stadt_dud
Adobe Acrobat Dokument 13.8 KB
Download
2020_03_18_allgemeinverfuegung_einschrae
Adobe Acrobat Dokument 373.8 KB


Die Kirchengemeinde informiert...

Die Kirchengemeinde Hilkerode beabsichtigt im Frühjahr diesen Jahres die fälligen Grabstellen ( bis Sterbejahr 1995) auf dem Friedhof abzuräumen.

 

Wer zusätzlich das Abräumen eines Grabes wünscht, melde sich bitte bis zum 5.April 2020 bei Christoph Conrady.

 

Ein nächstes Abräumen von Gräbern findet im Jahr 2023 statt.

 

gez. Christoph Conrady



Der HVV informiert...

Aus gegebenen Anlass werden die Früjahrswanderung und alle anstehenden Arbeitseinsätze bis auf weitere verschoben.

 

Der Vorstand des HVV



FC Hertha Hilkerode informiert...



Die evangelische Kirche informiert...



Schützengesellschaft Hilkerode informiert...



100 Jahre Schützengesellschaft und FC Hertha Hilkerode/ Fest abgesagt



!!!ACHTUNG!!!!!!ACHTUNG!!!!!!ACHTUNG!!!

 

Auf Grund der aktuellen Lage verschiebt der Hilkeröder Carnevals Verein seine Jahreshauptversammlung. Ein neuer Termin wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben.



!!!ACHTUNG!!!ACHTUNG!!!ACHTUNG!!!

 

Aus gegebenen Anlass ist die Jahreshauptversammlung des FC Hertha Hilkerode ortsmäßig vom Pfarrheim Hilkerode in das Hotel und Restaurant "Prinz im Holztal" verlegt worden! Beginn ist weiterhin um 15.30 Uhr!

Der Vorstand freut sich trotz allem auf rege Beteiligung!





Das aktuelle "Das Blättchen" der evangelischen Heilig-Geist-Kirche ist nun

online.

Klicken Sie HIER





Tolle Tage 2020 des HCV



2. Pfarrsynode der Pfarrei St. Sebastian



Dorf-Impressionen im Januar 2020



Tanz in das Jubiläumsjahr



Jahresempfang 2020 des Ortsrat



Sternsinger 2020

Am Sonntag, den 05.01.2020 um 09 Uhr haben sich wieder einige Kinder und Jugendlicheauf den Weg gemacht, um als Casper, Melchior und Baltasar für das Sternsingerprojekt 2020 "In Frieden aufwachsen im Libanon und weltweit" zu sammeln.

Treffpunkt war das Pfarrheim der katholischen Kirche St. Johannes.

Hier wurden die Kinder und Jugendlichen angekleidet und danach ging es in die Kirche. Wolfgang Maur führte durch einen kurzweiligen Wortgottesdienst und entsandte die Sternsinger mit Begleitung einiger Erwachsener in die Straßen von Hilkerode.

Als sich alle Sternsinger wieder nach der Sammlung im Pfarrheim eingefunden hatten, wurden noch Getränke und Pizza gereicht.

Die gesammelten Süßigkeiten ect. wurden teilweise auf die Kinder aufgeteilt und ein Großteil wird an "Die Tafel" gespendet!

Vorbereitet wurde diese Aktion wieder von Mechthild "Mekki" Füllgraf und Daniela Brämer.Ein großes Dankeschön dafür!!!

Danke auch an Bela Jäkel, Bettina Herschel und Marie-Luise Ballhausen als Helferteam im Pfarrheim.



Weihnachtsbrief 2019

Der Weihnachtsbrief 2019 steht nun zum Download bereit!

Klicken Sie HIER



INFO der Dorf-FSJ-lerin

Die Dorf-FSJ-lerin Lisa Vollmer bietet ab Januar 2020 wieder Büro-öffnungszeiten in der Verwaltungsstelle im ehemaligen Sparkassen-Gebäude an.

 

Öffnungszeiten: jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat

                          von 7.30 Uhr bis 11 Uhr

 

Kommen kann jeder der möchte.Jeder der Lust hat sich zu unterhalten oder auch über aktuelle Themen und Ereignisse im Dorf zu sprechen. Zudem können zu den Zeiten auch Fahrten zum Arzt oder zum Einkaufen miteinander abgesprochen werden.